Zurück

m.anleiten.de

Home

Motiviationstheorie - Eine Einführung

Grundlegende Kenntnisse der Motiviationstheorie helfen Ihnen Motivationsmaßnahmen besser zu verstehen und effektiver auf den einzelnen Mitarbeiter abzustimmen.


Das Modell der Bedürfnishierarchie nach Maslow   zum Anfang

Die Bedürfnispyramide nach Maslow* ist ein verbreitetes Modell zum Verständnis der menschlichen Motivation. Obwohl wissenschaftlich nicht ganz unumstritten, ist es durch seine Einfachheit gut geeignet, sich ein Bild der menschlichen Motivation zu machen.

Maslow geht davon aus, dass alle Menschen eine Reihe von Grundbedürfnissen haben, nach deren Befriedigung sie streben. Unter den verschiedenen Bedürfnissen besteht laut Maslow eine Rangordnung.

Erst wenn ranghöhere Bedürfnisse weitgehend abgedeckt sind, trachtet man nach der Befriedigung der nächst wichtigeren.

Die Maslowsche Bedürfnispyramide ordnet Bedürfnisse aufgrund ihrer Dringlichkeit.

Stufe 5: Selbstverwirklichung
Entfaltung der Persönlichkeit.
Stufe 4: Wertschätzung
Anerkennung und Status
Stufe 3: Soziale Bedürfnisse
Zugehörigkeitsgefühl, Freundschaft.
Stufe 2: Sicherheitsbedürfnisse
Geborgenheit und Schutz der Person.
Stufe 1: Physiologische Bedürfnisse
Hunger, Durst, Schlaf, Sexualität.

*Abraham H. Maslow. "Motivation and Personality", 1954


Bedürfnisbefriedigung erklärt am Beispiel   zum Anfang

Ein Wanderer erreicht nach langem Marsch das Etappenziel seiner Tour.

Stufe 1:
Als erstes verzehrt das im Rucksack mitgebrachte Essen.
Stufe 2:
Danach stellt er das Zelt auf. Zur Sicherheit hebt er noch einen Graben um das Zelt aus.
Stufe 3:
Dann greift er zum Handy und telefoniert mit seiner Frau.
Stufe 4:
Er erzählt ihr ausführlich von seiner Tagesleistung.
Stufe 5:
Bevor er sich zum Schlafen niederlegt, spielt er noch einige Melodien auf seiner Mundharmonika.


Umsetzung in die Praxis   zum Anfang

Aus dem Maslowschen Modell können Sie vieles für die Führung Ihrer Mitarbeitern ableiten.

Bedürfnisse der Mitarbeiter Mittel zur Befriedigung
Physiologische Bedürfnisse
Hunger, Durst, Schlaf
Ausreichende Bezahlung, gesunder Arbeitsplatz
Sicherheitsbedürfnisse
Geborgenheit und Schutz
Sicherer Arbeitsplatz, Altersversorgung, Kündigungsschutz
Soziale Bedürfnisse
Zugehörigkeit, Freundschaft
Teamarbeit, Kommunikation
Wertschätzung
Anerkennung und Status
Statussymbole, Bezahlung, Lob
Selbstverwirklichung
Entfaltung der Persönlichkeit
Mitbestimmung, Einfluss, Freizeit

Tipp Tipp » Bedenken Sie, dass Ansprüche an physiologische- und Sicherheitsbedürfnisse im Betrieb durch die staatliche Absicherung (Arbeitslosen- und Sozialhilfe) zurückgegangen sind.

Um so mehr treten in der heutigen Arbeitswelt soziale Bedürfnisse, Wertschätzung und Selbsverwirklichung in den Vordergrund. Wichtige Faktoren sind dabei Eigenverantwortung, Lob und Anerkennung.


Nächstes Modul  » 2 Grundlagen


© m.anleiten.de | Impressum/Datenschutz | 03/2005
zur Standard Version